Mission: Impossible - Fallout

Mission: Impossible - Fallout ★★★★

Ich muss gestehen, dieses Verwirrtheater um weltweite Spionageringe, Doppelagenten und Maskenparaden ist mir mittlerweile zu viel. Ich blicke einfach nicht mehr durch, wer da zu wem gehört, ABER...das Gute ist - muss ich auch nicht! Mission Impossible Fallout lässt dem Zuschauer eh keinen Raum zum Durchatmen.


Die letzten Mission Impossibles hatten alle ihre tollen Momente, aber so ein krasses Brett hab ich dann doch nicht erwartet. Jede einzelne Actionsequenz ist hier ein brillant durchchoreografierter Fiebertraum für all jene, die sich schon beinahe damit abgefunden hatten, dass Action im Kino künftig nur noch aus Gewackel, Schnittgewitter und totaler Desorientierung bestehen würde.

Und - ach - wie erfrischend großartig das ist, wenn man mit ansehen darf, dass mit Tom Cruise vielleicht einer der letzten noch hungrigen Filmstars auf einen Regisseur getroffen ist, der noch etwas will, der das Genre noch längst nicht als durchgespielt abstempelt. 

Und so wird hier ein Fallschirmsprung aus einem Flugzeug, innerhalb des Genres eigentlich eine hundertfach durchexerzierte Standardnummer, zum atemberaubenden, aufregend neu erdachten Centerpiece der ersten 20 Minuten, das eigentlich nur den Auftakt markiert für einen Film, der sich danach immer wieder zu übertreffen versucht. Jeder dieser Momente ist auf eine andere, irrwitzige Weise weiter gedacht, höher gedreht und aberwitziger inszeniert, als man es im Kino schon x-fach sehen konnte. Als hätten Cruise und McQuarrie sich vorher an einen Tisch gesetzt, die Grenzen des Machbaren abgesteckt und dann beschlossen - „da geht noch was.“


Und wie da was geht. Die Mission Impossible-Reihe ist spätestens jetzt endgültig auf dem Blockbuster-Olymp angelangt. Zumindest im Actiongenre reicht ihr gerade niemand auch nur im Ansatz das Wasser. Es ist schön, dass „Fallout“ auch abseits dessen mit fein platzierten, sehr zurückhaltenden Mini-Gags punktet und inmitten des Getöses sogar noch Zeit für ernsthaft rührende emotionale Momente findet.


Ein toller Film, dem für mich die Höchstwertung nur verwehrt bleibt, weil die Geschichte zu vollgestopft und unrund wirkte und ich mit den Antagonisten nicht viel anfangen konnte.


TL;DR: Alles bei Cliffhanger geklaut!!

BeHaind liked this review