Murder on the Orient Express

Murder on the Orient Express ★★½

Überkandidelte Theatralik kurz vor der Schmerzgrenze und sowohl in Punkto Optik als auch Gestik ermüdend prätentiös. Mord im Orient-Express ist damit ganz typisch Kenneth Brannagh, der seine Theaterherrkunft stets überdick auf die Stulle schmiert. Am Ball bleibt man dann doch dank seines Hercule Poirot, den er herrlich kauzig spielt und dem (gerade für Nicht-Kenner von Vorlage und Vorgängern) launigen Ratespiel. Der Rest vom Staraufgebot glänzt im Grunde nur durch Anwesenheit, viel Raum bekommt hier niemand. Und am Ende wird durch die Art der Erzählung auch noch klar, wie hanebüchen Agatha Christies Geschichte eigentlich ist. Tut nicht weh - das ist dann aber auch das Positivste, was man hier attestieren kann.