BeHaind has written 3 reviews for films rated ★★½ during 2017.

  • Justice League

    Justice League

    ★★½

    Ich mach es kurz: auf einzelne Szenen beschränkt, macht das Theater immer mal wieder Spaß, als Ganzes ist Justice League ein planloses Flickwerk, dem mehr fehlt als eine klare Linie. Eine Vision, ein übergeordneter Sinn, selbst auf einen kohärenten  Tonfall konnte man sich hier nicht einigen. Sinnbildlich dafür ist die Musik von Danny Elfman, der hier erstmals seit Jahren endlich mal wieder richtig schön theatralisch und pompös wird, alte Hauptthemen einwebt und virtuos verknüpft. Passt nur leider alles so überhaupt…

  • Murder on the Orient Express

    Murder on the Orient Express

    ★★½

    Überkandidelte Theatralik kurz vor der Schmerzgrenze und sowohl in Punkto Optik als auch Gestik ermüdend prätentiös. Mord im Orient-Express ist damit ganz typisch Kenneth Brannagh, der seine Theaterherrkunft stets überdick auf die Stulle schmiert. Am Ball bleibt man dann doch dank seines Hercule Poirot, den er herrlich kauzig spielt und dem (gerade für Nicht-Kenner von Vorlage und Vorgängern) launigen Ratespiel. Der Rest vom Staraufgebot glänzt im Grunde nur durch Anwesenheit, viel Raum bekommt hier niemand. Und am Ende wird durch…

  • Thor: Ragnarok

    Thor: Ragnarok

    ★★½

    So wirklich erklären kann ich mir nicht, weshalb Thor 3 mitten in der eigenen Reihe völlig die Tonlage bricht und plötzlich zwanghaft zum Comedy-Festival werden will, aber zumindest kann ich sagen - es steht dem Film ganz und gar nicht.

    Humor definieren wir alle etwas anders - dass für mich rund 90% der Gags und Witzeleien nicht zünden, sei mal außen vor gelassen. Allerdings unterminiert Thor 3 mit der rund 2-stündigen Gagkanonade seine gesamte Agenda. Für einen Film, der „Ragnarok“…