• Mank

    Mank

    ★★★★

    Um ehrlich zu sein, hatte ich die längste Zeit kein Ahnung um was es hier ging. Aber es war so befriedigend zuzusehen.

  • Noelle

    Noelle

    ★★★★½

    4 1/2 Anna Kendrick Sterne. Mehr sag ich dazu nicht!

  • Enola Holmes

    Enola Holmes

    ★★★★½

    Die Vorfreude auf diesen Film war für mich persönlich echt nicht mehr auszuhalten und ich wurde kein bisschen enttäuscht.
    Die Story ist genial gut erzählt und wird durch Millie Bobby Browns durchbrechen der vierten Wand, an den genau richtigen Stellen beflügelt. 
    Henry Cavill und Sam Claflin als Enolas ältere Brüder bilden hier das perfekte Gegenstück zu ihr.
    Die Sets und Kostüme sind detailreich und saugen einem richtig in den Film.
    Im Zentrum steht hier aber ganz deutlich Millie Bobby Brown,…

  • The Babysitter: Killer Queen

    The Babysitter: Killer Queen

    ★★★½

    Kann und sollte man nicht zu ernst nehmen, macht aber definitiv Spaß. 
    Der Film fühlt sich aber wie ein zweiter Versuch mit mehr Budget an. Er erzählt eine etwas veränderte, aber eigentlich doch gleiche Geschichte.
    Der Humor ist sicher eigen, aber wenn man mit dem ersten etwas anfangen konnte, sollte man einen Blick wagen. Es gibt auch eine nette Überraschung zum Schluss, was Fans des ersten freuen wird.

  • The Devil All the Time

    The Devil All the Time

    ★★★½

    Grundsätzlich hat man es hier mit einem tief düsteren Film zutun, der von der ersten Minute an, beginnt zu fesseln. Zum größten Teil ist das Bill Skarsgård geschuldet. Er passt zur Stimmung des Films wie die Faust aufs Auge und führt den Zuschauer in eine Geschichte ein, die so ziemlich ab der Hälfte nur mehr als Aneinanderreihung zufälliger Ereignisse gesehen werden kann. Natürlich gibt es einen roten Faden und Tom Holland und Robert Pattinson machen das auch ganz toll. Der…

  • Palm Springs

    Palm Springs

    ★★★★½

    Was soll man da schon groß sagen? Zwei sympathische Schauspieler, ein genial durchdachtes Skript ohne Lücken und mit sehr viel Witz, der nie zur SNL Sketch Comedy verkommt.
    Unbedingt anschauen!

  • Big Time Adolescence

    Big Time Adolescence

    ★★★★½

    Eigentlich wollte ich diesen Film nur als Vorbereitung auf The King of Staten Island anschauen. Einfach mal abchecken was Pete Davidson so drauf hat. Währenddessen wurde mir irgendwie bewusst, das Pete Davidson zwar viel drauf hat, aber gefühlt immer nur diese eine, auf ihn zugeschnittene Rolle spielt. Zu sehr erinnerte mich das Gesehene, an das was man im Trailer von The King of Staten Island sieht.
    Aber kommen wir mal zu Big Time Adolescence. Eigentlicher Star für mich ist Griffin…

  • Flower

    Flower

    ★★★

    In den letzten 15 Minuten wurde mir langsam klar, dass das ein Film ohne gutem Ende werden wird. Das ist doppelt schade, da die Story bis zu diesem Punkt auf meinem echt tollen Niveau war und dadurch irgendwie abgewürgt wird. Vielleicht will ich einfach zu viel, aber ich hätte mir ein unter Anführungszeichen, nachvollziehbareres Ende gewünscht, oder zumindest kein so Gedreggtes. Trotz all dem war das Ganze davor wirklich anschaulich. Zoe Deutsch schafft es ihrem eher schwächer geschrieben Charakter tiefe zu geben. Jokes abliefern kann sie auch.
    Der Rest vom Cast fällt, mit Ausnahme von Joey Morgan nicht wirklich positiv oder negativ auf.

  • Shirley

    Shirley

    ★★½

    Das war schon ein echt komischer Film. Wahrscheinlich war er auch einfach zu Indie oder mir einfach zu hoch. Eher letzteres! Einzig Elisabeth Moss hat mich durch den Film gebracht. Sie hats echt drauf und kann durch ihr geniales Schauspiel diese "weirdness" tragen, macht sie aber nicht sehenswert.

  • The Lovebirds

    The Lovebirds

    ★★★

    „The Lovebirds” auf Netflix zu verfrachten, war ein schlauer Move von Paramount Pictures. 
    Der Film fühlt sich einfach nicht so ganz Kino würdig an, ist aber für Netflix definitiv perfekt. Die zwei Hauptdarsteller sind durchwegs charismatisch und bringen die Jokes ganz gut rüber. Die Story schneidet ein paar Gesellschaftliche und Zwischenmenschlichen Probleme an und ist ganz nett und so würde ich den ganzen Film beschreiben.

  • Ready or Not

    Ready or Not

    ★★★★½

    Oh wow! Was für eine Hochzeitsnacht!
    Ich war von der ersten Minute an, komplett an den Bildschirm gefesselt. Klar, erstens bin ich doch eher zart besaitet und taste mich erst seit heuer im Horror-Genre voran und zweitens spielt Samara Weaving die Rolle der nichts ahnenden Braut, die aber dann doch Zähne zeigt genial gut. Bei der ganzen ernsten Mord- und Totschlagsthematik, schaffen es die Autoren trotzdem noch richtig witzigen, aber auch dunklen Slapstickhumor in das ganze zu verpacken.
    Ich hätte nie gedacht, das ich mich bei solch einem Ende, vor lachen nicht mehr halten könnte. Genial.

  • Hollywood

    Hollywood

    ★★★★

    Löst in den besten Moment dieses Hollywood-Feeling aus, so wie ich es das letzte Mal in La La Land gespürt habe. Klar zwar lange nicht auf dem gleichen Level, denn dafür ist die Story etwas zu schwach erzählt. Sie verlässt sich zu oft auf den „zufällig passenden Zufall“, vergisst manche Handelsstränge einfach und stellt manchmal Charaktere zu überspitzt da. Sie behandelt aber wichtige Themen, die nicht nur in Hollywood, sondern auch in unserer Gesellschaft von Bedeutung sind. Für Filmliebhaber sind…