Dolittle ★★½

Nach all den schwachen Wertungen und kritischen Stimmen im Vorfeld waren meine Erwartungen an DIE FANTASTISCHE REISE DES DR. DOLITTLE nicht sonderlich hoch. Einige bzw. die meisten Kritikpunkte kann ich auch nachvollziehen. Der Film hat eine Menge Potenzial liegen lassen. Robert Downey Jr. ist nicht schlecht, kann wie eh und je als Sympathieträger punkten. Aber dennoch ist das dann ingesamt zu wenig, um dieser Reise einen einmaligen Stempel aufzudrücken. Da helfen dann auch nicht die vielen weiteren Stars die „mit an Bord sind“ nicht. Sowohl der realen Darsteller als auch die den animierten Tieren ihre Stimmen leihen, denn von denen bekommt ohnehin mit deutscher Tonspur nicht viel mit, und selbst mit der Originalspur bringt das auch keinen besonderen Mehrwert. 
Die Optik ist ebenso ein extrem übertrieben bunter Haufen, der beinahe schon überladen ist, und kaum vermag eine Referenz für andere Werke zu werden, außer wie man es vielleicht nicht machen sollte. Aber ... es war dennoch ok. 

Fazit:
Man kann wirklich darüber meckern, dass DIE FANTASTISCHE REISE DES DR. DOLITTLE eine Menge Potenzial liegen lässt und man bei dem Budget und dem Hauptdarsteller hätte mehr erwarten können. Aber durch meine geringen Erwartungen habe ich hiermit ehrlich gesagt kaum Probleme gehabt. Daher habe ich versucht den Film durch die Augen des vielleicht sechs- oder siebenjährigen Jungen in mir zu sehen, und das war ehrlich gesagt mehr als angenehm. Denn aus dieser Perspektive kann es gar nicht genügend dieser vielen bunten Bilder geben, die Geschichte ist dann auch vollkommen ok und wird sehr schön durch eine märchenhafte und gemalte Einführung eingeleitet. Dazu gibt es einen sympathischen Robert Downey Jr. der mit so vielen Tieren sprechen kann und ich musste auch nicht selten über einige humoristischen Einlagen schmunzeln.
Ingesamt erfüllt DIE FANTASTISCHE REISE DES DR. DOLITTLE als Familienfilm seinen Zweck und ich bin mir sicher, dass er für die weniger kritischen Kinder ein Heiden Spaß ist. 😊