Underwater ★★★

Ein wenig Deep Blue Sea, ein wenig Alien, und irgendwie auch ein wenig Signs und Cloverfield. Diese Filme fielen mir ein während ich UNDERWATER gesehen habe. Das ist nichts schlechtes, aber auch nicht so überzeugend, dass ich ihn jetzt feiern müsste. Was mir sehr gut gefiel war die Tatsache, dass der Film nicht lange verweilt, eher die Katastrophe beginnt. Da war ich sofort drin und habe mich catchen lassen. Zudem macht Kristen Stewart ihre Sache recht gut. Der restliche Cast um Vincent Cassel ist auch gut aufgelegt. Lediglich an T.J. Miller musste ich mich erstmal sehr gewöhnen. Seine Sprüche haben am Anfang, nachdem ich eigentlich schon voll drinnen war, wieder rausgerissen.

Fazit:
Ingesamt ist das Resultat durchaus ansehnlich. Ich habe mich nicht wirklich gelangweilt. Hin und wieder aber an der Gestaltung gestört, insofern dass ich nicht immer viel erkennen konnte. Im selben Moment habe ich das dann aber auch als gut empfunden, da man so noch mehr mit den Figuren mitfühlen konnte. Aber irgendwo hat mir das kleine bisschen gefehlt, um mich komplett vom Hocker zu hauen.