• St. Vincent

    St. Vincent

    ★★★★

    St. Vincent ist übermäßig sentimental, klischeebehaftet, vorhersehbar und zu 100% auf Schmalz getrimmt. Doch der Streifen mich aber auf der anderen Seite ebenso in seiner gefühlsbetonten, leicht schrulligen Art erwischt. Und das nicht zu knapp.

    Einen Großteil seiner emotionalen Tragweite hat das Drama dabei Bill Murray zu verdanken, der als kantiger, versoffener, aber auch liebenswerter und lebensgebeutelter alter Mann eine Performance zum Niederknien darbietet. Alleine seine Auftritte machen St. Vincent schon sehenswert. Der erbauliche Score, der ergänzende und rundum tolle…

  • Relic

    Relic

    ★★★★½

    Das australische Horrordrama Relic wird vor allem aufgrund seiner Meta-Ebene im Gedächtnis bleiben. Die drei Generationen, bestehend aus Tochter, Mutter und der dementen Großmutter, sind verwoben in einem Albtraum, aus dem es kein Entkommen gibt. Als Allegorie auf den schmerzhaften Abschied eines geliebten Familienmitglieds funktioniert Relic dabei ausgezeichnet und erzeugt in seinen besten Momenten Gänsehaut durch sowohl den schaurig inszenierten Horror, als auch durch die facettenreiche Beziehung unter den drei Frauen. Der Weg bis hin zum Schluss und der brillanten…

  • Creep

    Creep

    ★★★½

    Creep befeuert, wie schon Midnight Meat Train zuvor, meine Urangst vor der U-Bahn. Regisseur Christopher Smith zermürbt den Zuschauer fortwährend mit bedrückender, trüber Lichtstimmung und unterstreicht die zwielichtige Atmosphäre mit fiesen Kameraeinstellungen.

    Das Grauen der isolierten U-Bahn wird dabei wahrhaft gekonnt dreckig und siffig in Szene gesetzt und Creep ist durchzogen von einem greifbaren Unwohlsein. Eine bestimmte Folterszene geht dabei besonders unter die Haut. Sean Harris liefert indes eine brillante Darbietung als Craig und sorgt in einer Vielzahl von Szenen…

  • The Midnight Sky

    The Midnight Sky

    ★★★½

    The Midnight Sky von und mit George Clooney ist ein ruhiger und nachdenklich stimmender Sci-Fi Film, der von seiner zugleich zutiefst melancholischen, aber auch hoffnungsvollen Atmosphäre getragen wird.

    Das Pacing mag vielleicht nicht immer zu 100% stimmen und mitunter verliert sich der Streifen auch ein wenig in seiner eigenen Ruhe, kreiert aber im selben Atemzug auch immer wieder wundervolle Momente, unterstützt durch einen fantastischen Score, kraftvolle Performances und einige einprägsame Szenen. Allen voran George Clooney und Felicitas Jones machen hier…

  • Cape Fear

    Cape Fear

    ★★★★

    Kap der Angst ist einer dieser wenigen Psychothriller, die stete Aufmerksamkeit gebieten und das Nervenkostüm des Zuschauers Stück für Stück zermürben, bis man letztlich selbst Paranoia verspürt. Und das nicht zuletzt wegen einem hier wirklich grandiosen Robert DeNiro, der in seiner wahnsinnig vielschichtigen Performance bannt und einem das Fürchten lehrt.

    Man hangelt sich während der Geschichte von einem Spannungsmoment zum Nächsten, bis sich diese letztlich wie eine Schlinge um den Hals legen, die immer enger und enger gezogen wird.

    Die…

  • Angel Has Fallen

    Angel Has Fallen

    ★★★

    Angel has Fallen ist eine ziemliche Überraschung. Und das in einem denkbar sehr positiven Sinne. Tatsächlich ist der Streifen, wie ich finde, sogar der Stärkste der doch ziemlich durchwachsenen Reihe.

    Wo Teil 1 noch als kurzweiliges, über-inszeniertes Actionspektakel taugte und der zweite Teil an Dämlichkeit und triefendem Pathos kaum zu übertreffen war, macht der Teil hier hier einiges wieder wett. Ric Woman Waugh liefert in den 2 Stunden Laufzeit zwar kein Meisterwerk, aber einen ziemlich kurzweiligen, unterhaltsamen und vor allem…

  • Sword of God

    Sword of God

    ★★★½

    Was für ein Brett von Film. Sword of God erdrückt einen mit seinen durchdringenden Bildern und der allgegenwärtig brodelnden Stimmung.

    In Vorbereitung darauf, dass die Christen in Kürze in das Land einmarschieren, wurden zwei Ritter entsandt, um einen paganen Stamm auf eben diese Annektierung durch das Christentum vorzubereiten. Mit allen nötigen Mitteln.

    Dabei ergibt sich eine Geschichte, erfüllt von moralischer Ambivalenz und mit vielen Bildern, die Freiraum für Interpretationen geben. Gerade auf visueller Ebene zwingt einen Sword of God mitunter…

  • Greenland

    Greenland

    ★★★

    Ein Katastrophenfilm vom Regisseur von Angel has Fallen und dann auch noch mit Gerard Butler in der Hauptrolle? Das bedeutet dann wohl Hirn-aus-Action pur, oder etwa nicht?

    Jein. Denn die Action macht hier die meiste Zeit über eher einem Familien-Drama Platz und Greenland verlässt sich in vielen seiner Szenen eher auf zwischenmenschliche Situationen, als auf reinstes Action-Spektakel. Zumal es für mehr Zerstörungswahn wohl auch ein wenig an Budget gemangelt hat, wie man an einigen etwas verwaschen CGI Szenen erkennen kann.…

  • Harpoon

    Harpoon

    ★★★

    Harpoon ist ein netter, kleiner Psychothriller auf hoher See. Leider krankt der Streifen größtenteils an seinen furchtbaren Figuren und Overacting. Keiner, aber wirklich keine einziger der Charaktere, ist auch nur annähernd sympathisch. Das schmälert den Impact der ansonsten intensiven und meist nett inszenierten Spannungs-Szenen eklatant. Aber trotzdem schafft Harpoon es, über seine 80 Minuten Laufzeit frei von Langen zu bleiben. Der Schnitt und die Dialoge halten einen hier bei Laune.

    Wenn die Figuren nicht so unausstehlich wären, dann wäre Harpoon

  • Hubie Halloween

    Hubie Halloween

    ★★

    Ach Freunde, ich weiß doch auch nicht, was mit mir nicht stimmt. Adam Sandler "Komödien" schaue ich einfach IMMER und bin deswegen wohl selbst Schuld an dem Problem, dass diese nach wie vor wie Unkraut aus dem Boden sprießen. Wie zuletzt eben Hubie Halloween.

    Eine weitere Sandler Komödie, wie alle anderen vor ihr und all diejenigen, die noch folgen mögen. Und ich werde sie wohl alle schauen. Aber warum? Entlädt sich der allgemeine, gute Filmgeschmack zwangsweise zuweilen in Spitzen, die…

  • Starship Troopers

    Starship Troopers

    ★★★★★

    "Nur ein toter Bug ist ein guter Bug!"

    Hell yes, Sir! Starship Troopers rockt auch heute noch und ist einfach ein zeitloses Stück Sci-Fi-Action.

    Dabei bedient Regisseur Paul Verhoeven in seinem Streifen sowohl ausufernde Actionszenen, wie auch subtile Kritik in Form einer launigen Persiflage, die sowas von on Point ist. Ein schwierigerer Spagat, der mehr als nur gelungen ist.

    Starship Troopers ist dabei nicht nur verdammt unterhaltsam und trotz seinen 2h Laufzeit höllisch kurzweilig, sondern auch ebenso hintergründig und vielschichtig…

  • Vivarium

    Vivarium

    ★★★

    Grundidee > Umsetzung - Der Film.

    Aufgrund der allgemeinen Sperrigkeit des Streifen fällt es schwer, eine Empfehlung auszusprechen. Auf der anderen Seite strahlt Vivarium aber auch eine einnehmende Faszination aus und bietet ein wirklich interessantes Grundkonzept. Wer also offen für schwer zugänglichen Stoff mit vielen Schönheitsfehlern ist, der sollte dem Trip in den Wahnsinn hier gerne einmal beiwohnen.

    Jesse Eisenberg und vor allem Imogen Poots brillieren auf darstellerischer Ebene und tragen den Film, selbst dann, wenn man über ihre Charaktere und…