Jojo Rabbit ★★★★½

Wow! Ich hatte bei Taika Waititi nichts anderes als einen richtig guten Film erwartet, aber Jojo Rabbit hat mich tatsächlich umgehauen. Dass mich dieses Werk so bewegen und nachhaltig so beschäftigen und betrüben würde, hätte ich nie gedacht.

Mit einer unfassbaren Leichtigkeit werden Witz und Charme mit Ernsthaftigkeit und dem Schrecken des Krieges vermischt. Der Humor ist absolut köstlich und macht eine Menge Spaß. Der Faschismus, Adolf Hitler und die NSDAP werden dabei, wie sie es verdient haben, ordentlich aufs Korn genommen. Mit aller Deutlichkeit wird aufgezeigt, wie lächerlich und blödsinnig die Denkweise der Nationalsozialisten war und ist, so dass man gleichzeitig richtig amüsiert, aber auch total schockiert und angewidert ist, wenn man bedenkt, wie weit diese Leute mit diesem Schwachsinn gekommen sind, wie viel Leid sie über die Welt gebracht haben oder wie leicht sie die Wahrnehmung der Bevölkerung und gerade der kleinen Kinder beeinflussen konnten.

Trotz aller komödiantischen Momente und der Lächerlichkeit auf die die Nazis und der Faschismus dargestellt werden, werden die Gräueltaten der Nazis und die schreckliche Gewalt im Krieg nie verharmlost. Man scheut sich nie davor, den Schrecken des Krieges aufzuzeigen und zeigt dem Zuschauer gerade zum Ende einige schockierende Szenen, die richtig unter die Haut gehen. Nachdem man in der ersten Hälfte des Filmes oft über die gezeigte Komik lachen konnte, bleibt einem dieses Lachen in der zweiten Hälfte gerne mal im Hals strecken und man schämt sich vielleicht fast schon ein wenig dafür, sich vorher so köstlich amüsiert zu haben. Viele tragische Momente haben mich richtig traurig gestimmt.

Der Soundtrack von Michael Giacchino - meinem Lieblings-Filmkomponisten - ist richtig wunderschön und auch die ausgewählten Lieder sind großartig eingebaut.
Die Schauspieler sind allesamt absolut genial. Der kleine Hauptdarsteller Roman Griffin Davis glänzt als Jojo Betzler mit einer herausragenden Leistung, die einen oft zum Schmunzeln bringt, aber auch tief berührt. Regisseur Taika Waititi ist als imaginärer Adolf Hitler ebenfalls großartig und sehr witzig. Sam Rockwell ist sowieso immer genial und Scarlett Johansson gefällt mir auch immer dann am besten, wenn sie in Rollen ohne Action Anteil schlüpft, so wie hier.

Mit Sicherheit würde dieser Film auch funktionieren, wenn man den Humor rausnehmen und ihn insgesamt durchweg ernster angehen würde. Es ist allerdings gerade diese faszinierende und erfrischende Mischung, die Jojo Rabbit für mich zu einem einzigartigen Film macht. Lange wird mich Taika Waititis Meisterwerk noch beschäftigen.
Taika Waititis Star Wars Film kann somit kommen. Ich freue mich darauf.

Ganta_Alucard liked these reviews

All