RSS feed for laterunner
  • Come and See

    Come and See

    ★★★★★

    Extrem.

    Es gäbe so viel zu sagen... der Film bietet eine solche Fülle an interessanten Szenen und Charakteren, dass man einen ganzen Abend darüber sprechen könnte. Aber müsste ich alles in einem Wort zusammenfassen, passt dieses wohl am besten. Extrem. Extrem authentisch, extrem immersiv, extrem mitreißend. 

    Spätestens wenn die Hauptfigur, ein 14-jähriger Junge, der im Jahre 1943 in Weißrussland in den Wirren des zweiten Weltkriegs brutal aus seiner Kindheit gerissen wird, das Partisanenlager erreicht, ist man mittendrin. Egal ob Schauplätze…

  • A Taxi Driver

    A Taxi Driver

    ★★★★★

    Die Mühen, die ich auf mich nehmen musste um diesen Film überhaupt zu sehen, haben sich vollends gelohnt. Selten ging mir ein Film so nah, der eigentlich als vermeintliches Feelgood Movie beginnt. 


    Ein verwitweter alleinerziehender Vater und Taxifahrer findet sich unvorhergesehen in einem Aufstand wieder, nachdem er auf der Suche nach dem schnellen Geld einen deutschen Reporter (gespielt von Thomas Kretschmann) zur Berichterstattung eben dieses Aufstandes vor Ort kutschiert ohne sich dabei bewusst zu sein, in was er da eigentlich…

  • Snowflake

    Snowflake

    ★★★½

    Die erste halbe Stunde des Films ist einfach nur grandios. Der Situationskomik, die sich dadurch ergibt, dass jedes Wort und jede Handlung der Protagonisten bereits in einem Drehbuch geschrieben steht, kann man sich nur schwerlich entziehen. Leider ebbt der Film danach etwas ab. Die tarantinoesken Schießereien wirken doch teils arg übertrieben und deplaziert, während einem gegen Ende auffällt, dass dem Film zwanzig bis dreißig Minuten weniger gut getan hätten. Nichtsdestotrotz wissen die Dialoge oft zu unterhalten und diverse Szenen überbieten…

  • I Saw the Devil

    I Saw the Devil

    ★★★★★

    Ein absolutes Meisterwerk. In der ungeschnittenen Fassung einer der besten Filme, die ich jemals gesehen habe. Alles dabei: Spannung, Trauer, Action und sogar ab und an was zum Lachen. Ein Lachen, welches einem aber auch ebenso schnell im Halse stecken bleibt. Auch nach dem x-ten Mal immer wieder eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Lee Byung-hun und Choi Min-sik liefern sich hier ein Duell der Extraklasse, wie ich es noch in keinem anderen Rachethriller erlebt habe. Das I-Tüpfelchen ist dann noch die…

  • The Florida Project

    The Florida Project

    ★★★

    Die meiste Zeit über fand ich den Film sehr zäh und langweilig, aber die letzten 10 Minuten haben mich wirklich gekriegt... ich vergebe einen ganzen Bonusstern für das Ende, obwohl ich den emotionalen Trick durchschaue. Ich kann nicht anders...

  • Bill & Ted's Excellent Adventure

    Bill & Ted's Excellent Adventure

    ★★★★½

    Granatenstarke Arbeit, Hoschi!

  • Ghost Stories

    Ghost Stories

    Dieser Film beinhaltet so viele Jumpscares, dass ich am Ende einen Ohrwurm von Van Halen hatte. Denn wie auch bei dem Lied bin ich der Aufforderung, doch jetzt bitte aufzujumpen, niemals nachgekommen. Dafür gab es schlicht keine Beweggründe. Spannung kam bei mir leider auch nie auf, für mein Empfinden war das alles zu platt. Fazit: Geht runter wie Katzenfutter.

  • The Wailing

    The Wailing

    ★★★★★

    In dem in meinem Kopf stattfindenden Rennen um den besten südkoreanischen Filmemacher steht Na Hong-jin momentan bei mir an erster Stelle vor Kim Jee-woon und Park Chan-wook. Letzterer konnte mir noch gar keine und Kim Jee-woon immerhin schon eine 5-Sterne-Wertung entlocken, doch Na Hong-jin schafft es nun schon zum zweiten Mal. Und er hat nur drei (in Spielfilmlänge). Einfach nur ein geiler Film. Im Originalton noch besser. Trotz der langen Laufzeit durchgehend spannend.


    Edit: Mittlerweile hat auch Park Chan-wook bei mir eine 5-Sterne-Wertung und zwar mit Joint Security Area.

  • mother!

    mother!

    ★★★

    Ach deshalb durfte ich mich früher beim Zähneputzen nicht auf‘s Waschbecken stützen... 
    Mittendrin stand der Film bei mir innerlich auf einer soliden 4, aber naja... man kann‘s halt auch übertreiben. Ich glaube Darren Aronofsky hat seine besten Werke schon vor langer Zeit abgefilmt.