Underwater ★★★

Auf UNDERWATER habe ich mich schon gefreut seit ich von ihm erfahren habe. 

Im Jahr 2050 passiert in einer Unterwasser-Forschungsstation am tiefsten Punkt des Ozeans, dem Marianengraben, in über 10 km Tiefe, ein kritischer Zwischenfall. Ein Teil der Crew stirbt und die restlichen Mitarbeiter, angeführt von Norah und Cpt. Lucien müssen versuchen zum nahegelegen Bohrer zu gelangen. Ein Unterfangen, welches wohl nicht ohne Schwierigkeiten zu lösen ist. 


UNDERWATER
fakelt nicht lange und zeigt bereits nach wenigen Minuten, dass wir es mit einem actiongeladenen und düsteren (in mehr als einer Bedeutung) Film zu tun haben. 

Ich kann mich gar nicht mehr erinnern wann ich das letzte mal einen Film gesehen habe, der über so lange Strecken so dunkel war. Das schärft den Blick und die Konzentration und ausserdem baut es eine unglaublich bedrohliche Atmosphäre auf, die dem Film zum einen richtig gut tut und auch nötig für die Story ist. 

Besonders gut hat mir die Optik gefallen, also neben dem Look, also das Düstere, gefiel mir die Ausstattung und das Setting. Das wirkte auf mich alles sehr echt und realistisch - im Gegensatz zu vielen 'modernen' Science Fiction Filmen wo alle Bedienelemente nur noch aus CGI Effekten bestehen. 

Die Protagonistin Kristen Stewart, die man ja hauptsächlich aus TWILIGHT kennt, kann schauspielerisch vollends überzeugen. Darüber hinaus steht ihr der Look mit den kurzen, blonden Haaren extrem gut, und auch figurtechnisch zeigt die 27 Jährige was sie zu bieten hat. 

Fun Fact an der Stelle: UNDERWATER wurde bereits Anfang 2017 gedreht aber erst Ende 2019 veröffentlicht durch die Übernahme von 20th Century Fox durch Disney. 

Leider bieten die anderen Figuren eine eher mittlere Leistung bzw durch das Drehbuch sind sie ziemlich einseitig geschrieben. Da wäre der toughe Captain, der coole One-Liner-Lustig-Typ, die Sensible die vor Allem Angst hat, usw. 

Das ist jetzt nicht tragisch, aber macht den Film halt per se nicht besser. 

Lobend möchte ich an der Stelle noch den Score erwähnen, der richtig gut die Stimmung und Atmosphäre aufnimmt und unterstützt - richtig gutes Ding. 

Und die dezenten H. P. Lovecraft Anspielungen haben UNDERWATER sehr gut gestanden. 

Alles in allem ein guter und solider Streifen. Wer auf Filmen wie ALIEN, LIFE oder THE ABYSS steht, der macht mit UNDERWATER nichts falsch. Wer aber eine neue Offenbarung erwartet, der kann den Film getrost links liegen lassen. 

What did a fish say when he hit a brick wall? -Dam.

traab liked these reviews

All